Günstige Gasanbieter

Was sie bei der Anbieterwahl richtig machen sollten

Die Energiepreise schießen in die Höhe und gerade in den kalten Herbst- und Wintermonaten ist die Versorgung mit Gas für die Heizung wichtig. Unser Leitfaden befasst sich mit der richtigen Wahl des Gasanbieters, damit das Heizen nicht zur Kostenfalle wird.

Anbieterwahl

© goodluz / Fotolia

Die Qual der Wahl: regional oder überregional?

Deutschland hat mit etwa 700 verschiedenen Gasanbietern einen sehr großen Markt, der in seiner Preisgestaltung für Verbraucher kaum durchschaubar ist. Seit 1998 wird dieser Markt aber zunehmend liberalisiert, sodass ein Wechsel mittlerweile jedem Kunden möglich gemacht wird.

Die Vielzahl an regionalen und überregionalen Anbietern ermöglichen diverse Preismodelle, doch welcher ist der günstigste für den Verbraucher? Eine pauschale Aussage, ob regionale oder überregionale Gasanbieter günstiger sind, ist nicht möglich. Zu viele Faktoren schlagen sich auf den Preis nieder, daher ist ein Vergleich unter Angabe der Postleitzahl sinnvoll, um die Tarife regionaler Anbieter in der Gegenüberstellung miteinzubeziehen.

Die Annahme, dass sich die kleinen Stromanbieter mit den großen Konzernen nicht messen könnten, trifft so ebenfalls nicht zu. Durch die kommunale Lage sind sie deutlich stärker in die Region eingebunden und verankert, sodass sie sich dementsprechend deutlich flexibler auf die Kunden einstellen können als die großen überregionalen Anbieter. Da viele Stadtwerke und regionale Anbieter ihr Gas jedoch von den großen Konzernen beziehen, werden Preiserhöhungen meist auch direkt an die Kunden der Stadtwerke weitergegeben.

Tarifrechner vereinfachen die Suche nach dem richtigen Anbieter

Viele Verbraucher fürchten sich vor dem Anbieterwechsel, zu oft hört man Mythen von komplizierten und langwierigen Wechselprozedere. Die Praxis beweist jedoch das Gegenteil: Dank vieler Portale und Tarifrechner gestaltet sich der Vergleich der verschiedenen Gasanbieter sehr einfach. Nach der Eingabe der Postleitzahl und des Jahresverbrauchs vergleichen die Services die unterschiedlichen Anbieter und listen das Ergebnis in übersichtlicher Form auf.

Doch Vorsicht bei besonders günstigen Angeboten, oftmals fließen Bonuszahlungen oder Prämien in den Vergleich mit ein, wodurch sich auf den ersten Blick ein besonders günstiger Tarif offenbart. In den Folgejahren heben sich diese Angebote durch den Wegfall der Boni in der Regel jedoch nicht mehr von den anderen Mitbewerbern ab. Es empfiehlt sich daher, die Tarife der Anbieter auf eventuelle Bonuszahlungen oder Prämien zu prüfen, um nicht auf diese Tricks und Lockmittel hereinzufallen.

Folgende Kostenpunkte und Faktoren werden von den gängigen Tarifrechnern berücksichtigt:

  • zunächst die Zahlungsweise (vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich)
  • weiterhin, falls angeboten, Pakete mit festgelegten Mindestmengen
  • die Brutto- und Netto- Mehrpreise in Cent/kWh
  • eventuelle Preisgarantien, Bonuszahlungen, Kündigungsfristen und Laufzeiten

Einige Tarifrechner berücksichtigen die Bonusversprechnungen bereits in der Gegenüberstellung, hier lohnt sich ein Blick in die Suchoptionen oder in die Tarifdetails des ausgewählten Angebotes.

Persönliche Lebensumstände beachten

Ob Single, WG oder Familie – bei der Anbieterwahl sollten die persönlichen Lebensumstände in jedem Fall berücksichtigt werden. Die Tarife der Anbieter richten sich meist nach der Verbrauchsmenge, die erfahrungsgemäß bei verschiedenen individuellen Faktoren stark variieren kann. Dementsprechend sollte für Vertreter im Außendienst ein anderer Tarif als für eine vierköpfige Familie mit Kindern gewählt werden – hier verbirgt sich ebenfalls ein enormes Sparpotenzial. Je nach Verbrauch werden spezielle Pakete mit festgelegten Abnahmemengen angeboten, es drohen jedoch hohe Nachzahlungen im Falle der Überschreitung.

Besondere Achtsamkeit wird Verbrauchern bei Zahlungen per Vorkasse empfohlen. Zwar kann hier ebenfalls viel Geld eingespart werden, doch nur bei seriösen und vertrauenswürdigen Anbietern sollte diese Zahlungsweise akzeptiert werden. Vertragliche Details wie Laufzeiten, Kündigungsfristen und Preisgarantien müssen exakt auf den Verbraucher abgestimmt sein, um Konflikte bei Kündigung oder Umzug zu vermeiden. Kostenfreie Beratungshotlines und persönliche Ansprechpartner sind ebenfalls für viele Kunden wichtig, wer darauf auch verzichten kann, für den ist ein durch geringeren Verwaltungsaufwand günstigerer Online-Tarif eine eventuelle Alternative.

Fazit

Eine ordentliche Recherche und die vielfältigen Vergleichsmöglichkeiten im Internet sollten vor der Anbieterwahl wahrgenommen werden, denn eine Übersicht über alle regionalen und überregionalen Gasanbieter ist nur durch einen speziellen Tarifrechner zu erreichen.

Es empfiehlt sich weiterhin der persönliche Dialog mit dem Gasanbieter, um Fragen, Probleme und vertragliche Details im Vorfeld zu klären. Des Weiteren sollten alle relevanten Informationen wie der jährliche Gasverbrauch, die Heizleistung und die Vorstellungen des Verbrauchers genau definiert sein. Je mehr Informationen  Sie dem Vergleichsportal zur Verfügung stellen, desto genauer fällt das individuelle Suchergebnis mit verschiedenen Möglichkeiten an Vergünstigungen aus.