Bargeld abheben in Thailand: Währung, Automaten, Gebühren & Co.

Flagge von Thailand

© Stockninja / Fotolia

Südostasiens Reiseparadies ist ein Wechselspiel zwischen tradioneller Lebensart und hochmodernen Städten und Touristengebieten. Wer durch Thailand reist sollte immer Bargeld in der Tasche haben und sich vorab über Währung, Wechselkurse, Geldautomaten und Gebühren informieren.

Die Landeswährung von Thailand

Als offizielles Währung gilt der Thai Baht, der international unter der Abkürzung THB geführt wird. 1 Thai Bath entspricht 100 Satang. Der aktuelle Wechselkurs bei 1 Euro beträgt 39,5410 Thai Bath. Bitte beachten Sie die Kursschwankungen. Seit einem Wertverlust gehören 1, 2, 5 und 10 Bath nicht mehr zur offiziellen Währung. Dieses Münzgeld wurde landesweit aus dem Umlauf gezogen.

Zur gültigen Stückelung zählen:

    1. Münzen: 25 und 50 Satang
    2. Banknoten: 20, 50, 100, 500 und 1.000 Bath.

Bei einer Bargeldverfügung an den ATM-Automaten fallen in Thailand hohe Gebühren an. Pro Abhebung berechnen die Banken 5 bis 10 Euro, ganz gleich wie viel Geld Sie beziehen. In der Summe geht dieser Betrag Ihrer Urlaubskasse verloren. Euros sind in autorisierten Wechselstuben und örtlichen Banken akzeptiert. Beim Geldumtausch vor Ort steht Ihnen ein günstiger Wechselkurs zur Verfügung.

Reise-Kreditkarten im Vergleich

Finden Sie die beste kostenlose Kreditkarte für Ihre Reise.

An folgenden Orten Thailands ist es kein Problem Geld über einen Automaten abzuheben:

  • in der Hauptstadt Bangkok
  • in den Großstädten Hua Hin, Ayutthaya und Pattaya
  • in den Touristenzentren Khao Lak und Krabi
  • auf den Urlaubsinseln Phuket, Kho Chang, Kho Phangan, Ko Samui und Phi Phi

Je nach Region lohnt es sich, in Banken und Wechselstuben die Tageskurse vorab zu vergleichen. Mit zusätzlich anfallenden Kosten beim Geldumtausch ist der eigentliche Wechselkurs kaum zu erzielen. In den großen Banken Thailands gehört ein gesonderter Wechselschalter zum Kundenservice, der in der Regel bis in die Abendstunden geöffnet hat. Zum Geld wechseln benötigen Sie Ihren Reisepass, sowie die Anschrift Ihrer Unterkunft als Nachweis für die Bank. Bargeld werden Sie im Urlaub beispielsweise auf Märkten, an Tankstellen, bei Ausflügen, im Souvenirshop oder Tuc Tuc brauchen.

Bargeld am Automaten beziehen

Währung Baht

© torsakarin / Fotolia

Ein gut ausgebautes Netz an Bankautomaten ermöglicht Reisenden landesweit die Abhebung von Bargeld per EC-Karte. Bei einer maestro-Funktion ist der Einsatz problemlos. Außerhalb Europas lässt sich an Bankautomaten mit der Girokarte kein Geld beziehen. Zu bedenken gilt, dass es in Thailand für die EC-Karte einen Verfügungsrahmen gibt. Diese Grenze liegt bei 20.000 Bath pro Tag, was in etwa 505 Euro entspricht. In der Menüführung am Geldautomaten können Sie zwischen Thai und Englisch wählen. Für eine Abhebung berechnen thailändische Banken momentan 200 Bath.

Beim abheben von Bargeld empfiehlt sich daher eine Auszahlung des Höchstbetrages, um weitere Kosten zu sparen. Kreditkarten wie Visa oder Mastercard sind im Urlaubsland anerkannt. Diese Zahlungsmittel erfreuen sich am Geldautomaten einer höheren Akzeptanz als die EC-Karte. Wer weltweit gebührenfrei Bargeld beziehen möchte, findet in der Reisekreditkarte eine interessante Alternative. Diese Variante bieten Ihnen derzeit DKB, ICS, Norisbank, Barclaycard, Wüstenrot und comdirect an. DKB gewährt ein Verfügungslimit von 1.000 Euro pro Tag. Zu den ausländischen Banken vor Ort zählen die Deutsche Bank AG und die Citibank.

In ländlichen Regionen und exotischen Landesteilen sind weniger Geldautomaten zu erwarten. Wo Sie in Thailand eventuell keinen Zugriff auf Barmittel haben könnten, sollte Ihre Reiseplanung vorab berücksichtigen. In der Vergangenheit wurden an thailändischen Bankautomaten Fälle des sogenannten Skimmings bekannt. Diese betrügerische Manipulation dient dem Zweck, die PIN des Karteninhabers auszuspähen. Deshalb sehen Sie sich vor einer Nutzung den Karteneinschub und das Geldausgabefach des Automaten genauer an. Im Zweifelsfall ist von einer Abhebung dringend abzuraten. Bisher galt Thailand als sicheres Reiseziel. Trotzdem sollten Sie bei der PIN-Eingabe vorsichtig sein. Ein Bargeldbezug bei Dunkelheit und an einsamen Orten ist nicht zu empfehlen.

Bargeldlose Zahlung mit Kreditkarte

Inzwischen ist der Gebrauch einer Kreditkarte in Thailand normal. Ihren Nutzen zeigt das praktische Zahlungsmittel bei einem Hotelaufenthalt oder Arztbesuch, der Flugumbuchung oder Automiete. Sollten Sie bislang ohne Kreditkarte ausgekommen sein, so empfiehlt sich nach der Antragstellung eine Wartezeit von mindestens 10 Tagen einzuplanen.

In nahezu allen Banken Thailands lassen sich Reiseschecks gegen eine Service-Gebühr einlösen. Am besten eignet sich die Ausstellung in US-Dollar. Bei Verlust erhalten Sie umgehend Ersatz. Zur Vorlage bei einer Bank werden nur Ihre Unterschrift und Ihr Reisepass benötigt. Da Thailands Geldinstitute am Wochenende geschlossen sind, sollten Sie frühzeitig daran denken, ob Sie Bargeld per Scheck beziehen möchten. Damit Ihr Aufenthalt in Fernost zum unvergessenen Erlebnis werden kann, hat sich eine Mischung aus Bargeld, Reiseschecks und Kreditkarte als Zahlungsmöglichkeiten bewährt.

Weitere Artikel über Thailand:
Zahlungsmittel für Thailand: Bargeld, Kreditkarte oder EC-Karte?

Weitere Ratgeber: Wie Bargeld abheben in...
ChinaKubaJapan
ThailandAustralien
USAIndien
SchottlandDänemarkSchweden
Neuseeland
SüdafrikaVietnam