Gaspreisentwicklung

Der Gaspreis in Deutschland schwankte in den vergangenen Jahren stark. Doch seit einem guten Jahr stagniert dieser auf einem relativ geringen Niveau. Auch die kommenden Jahre sollen keine Teuerungen für die Endkunden bringen, so prognostizieren Experten. Wie der Gaspreis sich entwickelt hat, was der Gaspreis mit dem Ölpreis zu tun hat, erfahren Sie hier.

Gaspreisentwicklung

© Yuri Arcurs / Fotolia

Gaspreise 1998 – 2010

Im Jahr 1998 wurde der Gasmarkt in Deutschland liberalisiert, der Endverbraucher hatte vor der Liberalisierung keine Möglichkeit, seinen Gasanbieter frei zu wählen. Vielmehr waren es allein die zuständigen Kommunen, die das Gas liefern durften. Die Liberalisierung sollte einen geregelten Wettbewerb verschiedener Gasanbieter sichern. Zwar war die freie Wahl des Gasanbieters auch schon vor 1998 theoretisch möglich, mangels verschiedener Anbieter jedoch nicht umsetzbar für den Kunden. In jeder Region gab es nur jeweils einen Gasanbieter. Der freie Wettbewerb wirkte sich anfangs positiv für die Kunden aus: Noch im Jahr 1998 und auch in 1999 fielen die Preise für Gas leicht. Doch schon ab dem Jahr 2000 mussten Verbraucher wesentlich mehr investieren, um das Gas zahlen zu können.
Zwar wurden der Gasmarkt theoretisch liberalisiert, doch die praktische Umsetzung sowie der Nutzen für den Kunden blieb auf der Strecke da es nur wenige Gasanbieter in Deutschland gab, für neue, kleinere Anbieter war es lange Zeit aufgrund von seht teuren und komplizierten Netzzugangsauflagen beinah unmöglich, in den deutschen Gasmarkt einzusteigen. Dies änderte sich erst im Jahr 2005 – die 1998 gegründete Bundesnetzagentur übernahm die Kontrolle über die Gasnetze und konnte regulierend auf den Markt einwirken. Seither ist die Anbieterzahl der Gaslieferanten auch für den privaten Verbrauch gestiegen.

Der Gaspreis ist seit den 1960er Jahren international an den Ölpreis gebunden. Die sogenannte Ölpreisbindung sollte dafür sorgen, dass die Preise für Öl und Gas nicht zu sehr auseinandertreiben. Die Ölpreisbindung ist jedoch niemals gesetzlich vorgeschrieben worden, es handelte sich vielmehr um eine Brancheninterne Absprache zwischen Produzenten und Importeuren von Gas. Der Ölpreis ist also lange Zeit ausschlaggebend für den Gaspreis gewesen. Dies erklärt unter anderem die starken Preiserhöhungen seit dem Jahr 2000 für Gas. Erst im Jahr 2010 urteilte der Bundesgerichtshof, dass die alleinige Bindung des Gaspreises an den Ölpreis unzulässig sei.
In den Jahren 2002 bis 2006 war der Gaspreis relativ konstant. Ab 2007 bis 2009 verringerten sich die Preise für Gas erheblich, so dass das Niveau des Jahres 2000 ungefähr wieder erreicht wurde. Nach einem kurzen Anstieg im Jahr 2009 fiel der Preis im Jahr 2010 wieder. Ursächlich hierfür waren vor allem die starken Schwankungen der Weltwirtschaft in diesen Jahren, Öl- und Gaspreise profitierten hiervon.

Gaspreise seit 2010

Seit dem Jahr 2010 wirkt sich die neue gesetzliche Regelung, die die Ölpreisbindung verhindert, positiv für die Verbraucher aus. Der Gaspreis stagniert auf einem relativ geringen Niveau. Experten gehen davon aus, dass die Preise sich auf dem derzeitigen Niveau halten werden, es also weder zu erheblichen Teuerungen noch zu Reduzierungen der Gaspreise kommen wird. Der Deutsche Verbraucher profitiert vor allem von der Liberalisierung, denn durch diese ist es nun auch für ausländische Anbieter profitabel, auf den deutschen Markt zu gehen. Im europäischen Vergleich schneidet Deutschland sehr gut ab. Die Preise für Gas sind auf europäischer Ebene in den letzten zwei Jahren gestiegen.

Obgleich die Situation für deutsche Kunden in den letzten Jahren erheblich besser geworden ist und die Preise für Verbraucher gesunken sind, kann jeder durch den gestiegenen Wettbewerb und die damit zusammenhängende Marktdynamik Preisvorteile für sich erhoffen. Der Anbieterwechsel ist bei weitem nicht mehr so kompliziert wie noch vor einigen Jahren. Der Anbieterwechsel kann bares Geld sparen. Wer sich über aktuelle Gaspreise informieren möchte, ist gut beraten, einen Anbietervergleich für die eigene Region anzustellen. Ersparnisse im dreistelligen Euro-Bereich sind dabei möglich.