Zahlungsmittel für Vietnam: Bargeld, Kreditkarte oder EC-Karte?

Wie am besten in Vietnam bezahlen?

Vietnam Flagge

© Onur / Fotolia

Aufgrund sein Authentizität ist Vietnam das Trend-Reiseziel schlechthin in Südostasien, neben Thailand natürlich. Doch gerade weil das Land touristisch noch nicht so stark erschlossen ist, sollte man sich über die Zahlungsmittel und deren Verbreitung genau informieren.

Die vietnamesische Währung und ihr Kurs

Der vietnamesische Dong ist die offizielle Währung von Vietnam. Im internationalen Zahlungsverkehr ist hierfür auch die Abkürzung VND geläufig. Darüber hinaus wird der Dong mit einem großen D und einem kleinen, zugleich unterstrichenen und hochgestellten „d“ abgekürzt.

1 Dong entspricht 10 Hào oder 100 Xu. Der Dong ist nur von sehr geringem Wert, was sich im Wechselkurs widerspiegelt. So entspricht 1 Euro derzeit 26.445 Dong. Der Gegenwert von 10.000 Dong entspricht wiederum 0,378 Euro. Der Dong ist aktuell weltweit die Währung mit dem niedrigsten Wert. Vor Reiseantritt empfiehlt es sich, sich mit dem aktuellen Wechselkurs vertraut zu machen.

Die kleinste im Umlauf befindliche Banknote ist die 200 Dong-Note, die vom Wert her nicht einmal einem Eurocent entspricht. Münzen sind aufgrund des geringen Wertes so gut wie keine im Umlauf. Darüber hinaus gibt es in Vietnam noch Banknoten in folgender Stückelung:

Reise-Kreditkarten im Vergleich

Finden Sie die beste kostenlose Kreditkarte für Ihre Reise.
  • 500 Dong
  • 1.000 Dong
  • 2.000 Dong
  • 5.000 Dong
  • 10.000 Dong
  • 20.000 Dong
  • 50.000 Dong
  • 100.000 Dong

Der Wechsel von Euro in Dong sollte nach Möglichkeit in Vietnam in Wechselstuben oder Banken erfolgen, da es hier die besseren Wechselkurse gibt. Dabei sollte stets auf einen möglichst guten Zustand der Scheine geachtet werden, da Banknoten in schlechtem Erhaltungszustand in manchen Fällen nicht akzeptiert werden. Das gilt übrigens auch für Scheine der eigenen Währung, denn auch beim Wechseln wird auf einen sehr guten Zustand geachtet.

Akzeptanz verschiedener Zahlungsmittel

Hanoi

© Hanoi Photography / Fotolia

Bargeld: Vor Ort kann mit Bargeld nahezu alles bezahlt werden – es ist das Nummer 1 Zahlungsmittel in Vietnam. Bei größeren Beträgen empfiehlt sich jedoch die Verwendung einer Kreditkarte oder einer höherwertigen Währung, um sich das Nachzählen sehr hoher Summen ersparen zu können. Einige Hotels akzeptieren zu diesem Zweck auch 100-Euro-Banknoten, um höhere Rechnungsbeträge zu begleichen.

Neben dem einheimischen Dong wird oftmals auch der amerikanische US-Dollar als Zahlungsmittel akzeptiert. Generell empfiehlt es sich jedoch, immer genügend Bargeld in der einheimischen Währung dabei zu haben, um den Händlern den Umtausch zu z. T. ungünstigen Kursen zu ersparen.

Kreditkarte: Wer sich während seines Aufenthaltes in Vietnam in erster Linie in touristisch erschlossenen Regionen aufhält und entsprechenden Einrichtungen wie Hotels, Restaurants und Einkaufszentren verkehrt, kann in den meisten Fällen auf eine Kreditkarte als Zahlungsmittel zurückgreifen. Besonders weit verbreitet ist die Akzeptanz von Visa und MasterCard. Aber auch American Express und Maestro finden zunehmend Verbreitung. Dennoch sollte immer ein Bestand an Bargeld mitgeführt werden.

Generell sollte bei der Kartenzahlung darauf geachtet werden, in der Landeswährung zu bezahlen. Einige Händler bieten an, den fälligen Betrag in einer Fremdwährung wie Euro oder Dollar zu begleichen. Dieses als Dynamic Currency Conversion bezeichnete Verfahren birgt jedoch die Gefahr, dass versteckte Gebühren mit eingerechnet werden.

Reisechecks: Reisechecks sind in Vietnam als Zahlungsmittel nicht sehr verbreitet und werden nur von einigen Banken und Touristen-Büros umgetauscht.

Bezahlung bei Aufenthalten in ländlichen Regionen

Yen Bai

© NhaPhuong / Fotolia

Je weiter sich Reisende in Vietnam von touristisch erschlossenen Regionen und Ballungszentren entfernen, desto wichtiger ist es, einen entsprechenden Bestand an Bargeld mit sich zu führen. In ländlichen Gegenden kann es nämlich schnell vorkommen, dass Bargeld das einzige akzeptierte bzw. mögliche Zahlungsmittel ist.

Bargeldbezug in Vietnam

Sowohl mit Mastercard als auch Visa ist es bei den meisten Banken möglich, Bargeld in der Landeswährung abzuheben. Geldautomaten bieten zudem eine sichere Möglichkeit, vietnamesische Dong zu einem vernünftigen Wechselkurs zu erhalten.

In ländlichen Regionen kann es sich jedoch als schwierig erweisen, eine Bankfiliale oder einen Geldautomaten ausfindig zu machen. Daher sollte auf einen ausreichend hohen Bargeldbestand geachtet werden.

Banken und Geldautomaten

Die größte Bank in Vietnam ist die staatliche Vietinbank gefolgt von der Vietcombank. Beide verfügen – zumindest innerhalb größerer Städte – über ein großes Netz an Filialen und Geldautomaten. Daneben ist auch eine Reihe an ausländischen Banken in Vietnam aktiv. Dazu zählen beispielsweise Deutsche Bank, HSBC, Citibank und ANZ. Bargeld kann hier sowohl mittels Kredit- als auch EC-Karte bezogen werden.

Fazit: Die optimale Reisekasse für einen Aufenthalt in Vietnam

Für eine Reise nach Vietnam empfiehlt sich am ehesten die Zahlungsmittel-Kombination aus Bargeld und einer Kreditkarte, wobei hier entweder Mastercard oder Visa der Vorzug gegeben werden sollte. Bargeld sollte möglichst vor Ort gewechselt werden, um in den Genuss günstiger Wechselkurse zu gelangen. Der Dong wird überall akzeptiert. Wer das Mitführen größerer Bargeldbestände vermeiden möchte und nicht über eine Kreditkarte verfügt, sollte zumindest die Anschaffung einer Prepaid-Kreditkarte in Erwägung ziehen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Weitere Zahlungsmittelratgeber zum Thema:
Welche Zahlungsmittel für Thailand?

Alle Länder im Überblick
ChinaKubaJapanKroatien
ThailandAustralienKanadaNorwegen
EnglandUSADominikanische RepublikIndien
IslandSchottlandDänemarkSchweden
PeruNeuseelandTürkei Indonesien (Bali)
SüdafrikaIrlandVietnamMexiko
RusslandÄgyptenSüdkoreaKolumbien
ItalienArgentinienSpanienChile