Zahlungsmittel für China: Bargeld, Kreditkarte oder EC-Karte?

Wie am besten in China bezahlen?

Flagge von China

© somartin / Fotolia

China ist ein Land voller Gegensätze und Vielfalt – so auch in Hinblick auf seine Währung und die Zahlungsmittel. In kaum einem anderen Reiseland bestimmt das Ziel derart stark die Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten.

Offizielle Währung in China ist der Renminbi (RMB), der im Allgemeinen Yuan oder Kuai genannt wird. 1 Yuan entsprechen 10 Jiao oder 100 Fen. Dem aktuellen Wechselkurs (Stand Juli 2015) zufolge erhalten Sie für 10 Yuan knapp 1,50EUR. Ausnahmen gelten für die Sonderwirtschaftszonen Hongkong und Macau, die jeweils eine eigene lokale Währung besitzen. In Hongkong gilt der Hongkong Dollar (HKD), wobei 17 HKD etwa 2 Euro entsprechen. Der Pataca ist die Währung im Zockerparadies Macau, sein Euro-Wechselkurs liegt in der Regel etwa auf derselben Höhe wie der Hongkong Dollar und Yuan.

Beliebte Zahlungsmittel: Mit Bargeld auf der sicheren Seite

Welche Zahlungsmittel im Reisegepäck für China nicht fehlen sollten, hängt maßgeblich von der chinesischen Zielregion ab. Grundsätzlich haben Urlauber die Wahl zwischen:

  • Bargeld
  • Reiseschecks
  • EC-Karte/Geldkarte
  • Kreditkarte

Noch immer am weitesten verbreitet ist Bargeld, das in allen Provinzen und allen Ortschaften anstandslos akzeptiert wird. Besonders wer etwas abseits der touristischen Pfade das Land entdecken möchte oder ein Faible für kleinere Hotels, Garküchen und Märkte hat, kommt um Bargeld nicht herum. Der Umtausch in China ist günstiger als vorab im Ausland und kann sowohl am Flughafen als auch bei Banken, in größeren Hotels und in Wechselstuben vorgenommen werden.

Reise-Kreditkarten im Vergleich

Finden Sie die beste kostenlose Kreditkarte für Ihre Reise.
Shanghai

© Iakov Kalinin / Fotolia

Achtung: Umtauschbelege und Quittungen von Automaten sollten Sie gut aufbewahren – beim Rücktausch müssen sie oftmals vorgezeigt werden. Um Bargeld zu beziehen, ist übrigens nicht unbedingt eine Kreditkarte notwendig, auch EC-Karten funktionieren an chinesischen Bankautomaten. Zumindest dann, wenn es sich um ältere Karten mit dem Maestro-Logo handelt, neue V Pay Karten können in der Regel nicht gelesen werden.

Alternativ ist es in größeren Orten auch möglich, auf Euro oder US-Dollar lautende Reiseschecks in Yuan einzutauschen. Anlaufstellen sind neben dem Empfang gehobener Hotels vor allem Banken.

Karten und Banken in China

Kreditkarten gelten zwar als vergleichsweise sicheres und unkompliziertes Zahlungsmittel, außerhalb touristischer Zentren und international bekannten Großstädten kommen sie in China jedoch kaum zum Einsatz. Gern gesehen sind Kreditkarten vor allem in gehobenen Hotels und Restaurants, in den Ladengeschäften internationaler Marken und in Pekings Freundschaftsläden. Darüber hinaus eignen sich Kreditkarten gut zum Bargeldbezug.

Ältere EC-Karten werden zwar von Bankautomaten akzeptiert – bargeldlos bezahlen kann man damit allerdings nicht. Die breiteste Akzeptanz erfahren Visa Kreditkarten, Mastercard und American Express konnten sich bisher nicht ganz so stark durchsetzen.

Chinesische Mauer

© zhu difeng / Fotolia

Achtung: Beim bargeldlosen Zahlen in China fallen neben der Gebühr für den Fremdwährungseinsatz (ca. 1-1,75%) gegebenenfalls Zusatzgebühren für die Zahlungsweise an, die das jeweilige Geschäft individuell festlegen kann. Sinnvoll ist es daher immer, eine gewisse Menge an Bargeld mitzuführen, zumal der Bargeldbezug je nach Kreditkartenanbieter sogar kostenlos erfolgen kann.

In der Regel haben Banken in China von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr (mit einer Mittagspause, meist zwischen 12 und 14 Uhr) geöffnet, oftmals auch am Wochenende. Zur Wahl stehen selbst in kleineren Städten Filialen und ATMs von Geldinstituten wie der

  • Agricultural Bank of China
  • Bank of China
  • Bank of Communications
  • China Construction Bank
  • China Merchants Bank
  • Industrial and Commercial Bank of China.

Zu beachten ist das überall gültige Auszahlungslimit von 2.500 RMB pro Tag. Wer in ersten Tagen nach seiner Ankunft größere Ausgaben erwartet, aber keine Lust auf hohe Kreditkartengebühren hat, reist am besten mit einem höheren Euro-Betrag ein und tauscht das Geld nach der Ankunft um.

Fazit: Zahlungsmittel nach Reisezeile wählen

So beliebt Kreditkarten  als Zahlungsmittel in Hongkong, Shanghai, Macau und anderen Großstädten in China auch sind, in weiten Teilen des Landes sind Reisende mit Bargeld und Reiseschecks besser ausgestattet. Einen gewissen Bargeld-Betrag sollten Urlauber immer mit sich führen, da Kartenzahlungen nicht flächendeckend üblich und möglich sind und ggf. mit zusätzlichen Servicekosten verbunden sind.

Weitere Artikel über China:
Bargeld abheben in China: Währung, Automaten, Gebühren & Co.

Weitere Zahlungsmittelratgeber zum Thema:
Welche Zahlungsmittel für Kuba?

Alle Länder im Überblick
ChinaKubaJapanKroatien
ThailandAustralienKanadaNorwegen
EnglandUSADominikanische RepublikIndien
IslandSchottlandDänemarkSchweden
PeruNeuseelandTürkei Indonesien (Bali)
SüdafrikaIrlandVietnamMexiko
RusslandÄgyptenSüdkoreaKolumbien
ItalienArgentinienSpanienChile